Wer sind wir?


Hallo, liebe Leser!

Als Verantwortliche dieser Internetseite stellen wir uns kurz vor.

Wir haben durch die Botschaft der Bibel zu einem Glauben an Jesus Christus gefunden, den wir für nichts in der Welt wieder hergeben möchten. Wir haben erfahren, was für eine Veränderung es ist, wenn man sein Leben dem Herrn Jesus Christus übergibt und Frieden mit Gott hat. Wir haben erlebt, dass es keine größere Freude auf dieser Erde gibt, als eine Beziehung zu Gott dem Vater und seinem Sohn Jesus Christus zu haben. Und weil das so ist, motiviert uns dieser Glaube und diese Erfahrung anderen davon weiterzusagen.

Da es viele verschiedene christliche Gruppen, Kirchen oder auch Sekten gibt, fassen wir in kurzen Worten einige unserer Überzeugungen zusammen, die sich einzig und allein auf die Bibel – Gottes Wort – stützen. Daher zitieren wir gleichzeitig die biblischen Aussagen, die diese Auffassung untermauern.

Herzliche Grüße aus Hannover,

Michael und Johannes

 

Wir glauben

 

… dass Jesus Christus unser Retter ist, weil er für uns gestorben ist.

…das Blut Jesus, seines (Gottes) Sohnes, reinigt uns von aller Sünde.“  (1.Johannes 1,7)

Da wir nun gerechtfertigt worden sind aus Glauben, so haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus“  (Römer 5,1)

 

… dass Jesus Christus lebt und jetzt im Himmel ist.

„…da wir wissen, dass Christus, aus den Toten auferweckt, nicht mehr stirbt; der Tod herrscht nicht mehr über ihn.“  (Römer 6,9)

„Und es geschah, während er Sie segnete, dass er von ihnen schied und hinaufgetragen wurde in den Himmel.“  (Lukas 24, 51)

„…indem er ihn (Christus) aus den Toten auferweckte; (und er setzte ihn zu seiner Rechten in den himmlischen Örtern, über jedes Fürstentum und jede Gewalt…)“  (Epheser 1,20)

 

… dass Jesus Christus wiederkommen wird.

„Dieser Jesus, der von euch weg in den Himmel aufgenommen worden ist, wird ebenso kommen, wie ihr ihn habt auffahren sehen in den Himmel.“  (Apostelgeschichte 1, 11)

„Denn der Herr selbst wird mit gebietendem Zuruf, mit der Stimme eines Erzengels und mit der Posaune Gottes herabkommen vom Himmel, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen;  danach werden wir, die Lebenden, die übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und so werden wir allezeit bei dem Herrn sein.“  (1.Thessalonicher 4,16)

 

… dass die Bibel das Wort Gottes ist.

 

… dass wir (alle Menschen) gegen dieses Wort verstoßen haben und dadurch gegen Gott schuldig (sündig) sind.

„Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, so betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns.“   (1.Johannes 1,8)

Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes,…“  (Römer 3,23)

 

… dass die Bibel den einzigen Weg zur Vergebung (Rettung) zeigt.

„Und es ist in keinem anderen das Heil, denn es ist auch kein anderer Name unter dem Himmel, der unter den Menschen gegeben ist, in dem wir errettet werden müssen.“  (Römer 3,23)

„Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.“  (1.Johannes 1,9)

 

… dass wir außer der Bezeichnung „Christ“ keine weitere  Gruppenbezeichnung benötigen. Daher wollen wir auch keinen menschlich erdachten Namen.

„…und dass die Jünger (die an Jesus Christus Glauben) zuerst in Antiochien Christen genannt wurden.“  (Apostelgeschichte 11,26)

 

… dass wir uns nicht nach menschlichen Satzungen organisieren, sondern uns für die Gemeindepraxis allein nach den biblischen Aussagen ausrichten sollten.

„…wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich in ihrer Mitte.“  (Matthäus 18,20)

„Sie (die ersten Christen) verharrten aber in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft, im Brechen des Brotes und in den Gebeten.“  (Apostelgeschichte 2,42)

 

… dass wir einen klaren Auftrag haben.

Und er (Jesus) hat uns befohlen, dem Volke zu predigen und ernstlich zu bezeugen, dass dieser der von Gott bestimmte Richter der Lebendigen und der Toten ist. Diesem geben alle Propheten Zeugnis, dass jeder, der an ihn glaubt, Vergebung der Sünden empfängt durch seinen Namen.“  (Apostelgeschichte 10,42-43)

„Da wir nun den Schrecken des Herrn kennen, so überreden wir die Menschen.“  (2. Korinther 5,11)

 

Unser Wunsch ist es einfach von der Liebe Gottes weiterzusagen.

Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.“  (Johannes 3,16)

Gott aber erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus, da wir noch Sünder waren, für uns gestorben ist.“  (Römer 5,8)

 

Wir genießen eine feste sichere Hoffnung (Zukunft) und wünschen alle Menschen würden sie teilen.

„Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zur Vollendung des Zeitalters.“  (Matthäus 28,20)

„In dem Haus meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn es nicht so wäre, würde ich es euch gesagt haben; denn ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten. Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit, wo ich bin, auch ihr seid.“  (Johannes 14,2-3)