Teste dich selbst!


Sicherlich kennst Du Persönlichkeitstests aus Zeitschriften oder dem Beruf. Mithilfe von ein paar Fragen, kannst Du anhand der Antworten, die Du gibst selbst überprüfen, welche Art von Typ Du bist. Meist sind diese Test recht simpel, unkonkret und beliebig.

Was wäre jedoch, wenn Du einen Persönlichkeitstest machen könntest, den Gott selbst durchführt? Durch sein Wort, die Bibel, hat Gott klare Beurteilungskriterien gegeben, anhand derer sich jeder Mensch messen lassen muss.

Es geht nicht so sehr um Dich als Person. Denn Gott liebt jeden Menschen. Ausnahmslos! Es geht um Dein Verhalten, Denken, Deine Einstellung und Entscheidungen.

Möchtest Du Gottes Urteil über dein Leben erfahren? Trau Dich!

Denn selbst wenn Dir das Ergebnis nicht gefällt: Gott bietet Dir im Gegensatz zu anderen Selbsttests die Möglichkeit Dich zu ändern. Er bietet Dir immer gleich die Hilfe dazu mit an. Denn die Selbsterkenntnis ist bereits der erste Schritt eines gottgewollten Lebens.

 

Wie denkt Gott über Dein Leben?

 

Glaubst Du an Gott?

Ja

„Seid nun Nachahmer Gottes, als geliebte Kinder, und wandelt in Liebe, wie auch der Christus uns geliebt und sich selbst für uns hingegeben hat als Darbringung und Schlachtopfer, Gott zu einem duftenden Wohlgeruch.“  (Epheser 5,1.2)

„Denn des HERRN Augen durchlaufen die ganze Erde, um sich mächtig zu erweisen an denen, deren Herz ungeteilt auf ihn gerichtet ist.“  (2.Chronika 16,9)

Nein

„Der Tor spricht in seinem Herzen: Es ist kein Gott!“  (Psalm 14,1; Psalm 53,2)

„Den… Ungläubigen… – ihr Teil ist in dem See, der mit Feuer und Schwefel brennt, welches der zweite Tod ist.“  (Offenbarung 21,8)

Daher unsere dringende Bitte: Lass Dich versöhnen mit Gott!  (2.Korinther 5,20)

„…unser Heiland-Gott, der will, dass alle Menschen errettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.“  (1.Timotheus 2,4)

„Niemand hat Gott jemals gesehen; der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoß ist, der hat ihn kundgemacht.“  (Johannes 1,18)

Vielleicht

„Nachdem nun Gott die Zeiten der Unwissenheit übersehen hat, gebietet er jetzt den Menschen, dass sie alle allenthalben Buße tun sollen, weil er einen Tag gesetzt hat, an dem er den Erdkreis richten wird in Gerechtigkeit durch einen Mann, den er dazu bestimmt hat, und hat allen den Beweis davon gegeben, indem er ihn auferweckt hat aus den Toten.“  (Apostelgeschichte 17, 30.31)

„Denn es wird offenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit in Ungerechtigkeit besitzen; weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, denn Gott hat es ihnen offenbart, – denn das Unsichtbare von ihm, sowohl seine ewige Kraft als auch seine Göttlichkeit, die von Erschaffung der Welt an in dem Gemachten wahrgenommen werden, wird geschaut – damit sie ohne Entschuldigung seien; weil sie, Gott kennend, ihn weder als Gott verherrlichten noch ihm Dank darbrachten, sondern in ihren Überlegungen in Torheit verfielen, und ihr unverständiges Herz verfinstert wurde: indem sie sich für Weise ausgaben, sind sie zu Narren geworden und haben die Herrlichkeit des unverweslichen Gottes verwandelt in das Gleichnis eines Bildes von einem verweslichen Menschen und von Vögeln und von vierfüßigen und kriechenden Tieren…
Und wie sie es nicht für gut fanden, Gott in Erkenntnis zu haben, hat Gott sie dahingegeben in einen verworfenen Sinn, zu tun was sich nicht geziemt; erfüllt mit aller Ungerechtigkeit, Bosheit, Habsucht, Schlechtigkeit; voll von Neid, Mord, Streit, List, Tücke; Ohrenbläser, Verleumder, Gottverhasste, Gewalttäter, Hochmütige, Prahler, Erfinder böser Dinge, Eltern Ungehorsame, Unverständige, Treulose, ohne natürliche Liebe, Unbarmherzige; die, obwohl sie Gottes gerechtes Urteil erkennen, dass, die solches tun, des Todes würdig sind, es nicht allein ausüben, sondern auch Wohlgefallen an denen haben, die es tun.
Deshalb bist du nicht zu entschuldigen, o Mensch… Oder verachtest du den Reichtum seiner Gütigkeit und Geduld und Langmut, nicht wissend, dass die Güte Gottes dich zur Buße leitet? Nach deiner Störrigkeit und deinem unbußfertigen Herzen aber häufst du dir selbst Zorn auf am Tag des Zorns und der Offenbarung des gerechten Gerichts Gottes, der einem jeden vergelten wird nach seinen Werken…“  (Römer 1,19-23.28-32; Römer 2,1-6)

„Den Feigen* aber… – ihr Teil ist in dem See, der mit Feuer und Schwefel brennt, welches der zweite Tod ist.“  (Offenbarung 21,8)
(*Anmerkung: zu feige zum glauben)

Daher unsere dringende Bitte: Lass Dich versöhnen mit Gott!  (2.Korinther 5,20)

 

Glaubst Du, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist?

Ja
„Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht glaubt, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.“  (Johannes 3,36)

„Niemand hat Gott jemals gesehen; der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoß ist, der hat ihn kundgemacht.“  (Johannes 1,18)

Nein
„Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht glaubt, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.“  (Johannes 3,36)

„Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.“  (Johannes 3,18)

„Niemand hat Gott jemals gesehen; der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoß ist, der hat ihn kundgemacht.“  (Johannes 1,18)

 

Stell Dir einmal vor, Du stirbst heute Nacht. Du stehst vor Gott und er fragt Dich, warum er Dich in den Himmel lassen soll. Was würdest Du ihm antworten?

Ich gehöre zur Kirche und bin getauft.

„…wissend, dass der Mensch nicht ausGesetzeswerken* gerechtfertigt wird, sondern nur durch den Glauben an Jesus Christus…“  (Galater 2,16)

„Darum, aus Gesetzeswerken* wird kein Fleisch vor ihm gerechtfertigt werden; denn durch Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde.“  (Römer 3,20)

(*Anmerkung: Gesetzeswerken meint, eigene Anstrengungen unternehmen, um Gott gnädig zu stimmen, z.B. versuchen die 10 Gebote zu halten oder gute Werke zu tun)

Ich habe immer Gutes getan.

„Der HERR hat vom Himmel herabgeschaut auf die Menschenkinder, um zu sehen, ob ein Verständiger da sei, einer, der Gott suche. Alle sind abgewichen, sie sind allesamt verdorben; da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer.“ (Psalm 14,2)

„Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes,und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade, durch die Erlösung, die in Christus Jesus ist;“ (Römer 3,23)

„Denn wer das ganze Gesetz halten, aber in einem straucheln wird, ist aller Gebote schuldig geworden. Denn der sprach: „Du sollst nicht ehebrechen“, sprach auch: „Du sollst nicht töten“. Wenn du nun nicht ehebrichst, aber tötest, so bist du ein Gesetzes-Übertreter geworden. So redet und so tut, als die durchs Gesetz der Freiheit gerichtet werden sollen. Denn das Gericht wird ohne Barmherzigkeit sein gegen den, der nicht Barmherzigkeit geübt hat. Die Barmherzigkeit rühmt sich gegen das Gericht.“  (Jakobus 2,10)

„…wissend, dass der Mensch nicht aus Gesetzeswerken* gerechtfertigt wird, sondern nur durch den Glauben an Jesus Christus…“  (Galater 2,16)

„Darum, aus Gesetzeswerken* wird kein Fleisch vor ihm gerechtfertigt werden; denn durch Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde.“  (Römer 3,20)

(*Anmerkung: Gesetzeswerken meint, eigene Anstrengungen unternehmen, um Gott gnädig zu stimmen, z.B. versuchen die 10 Gebote zu halten oder gute Werke zu tun)

Ich habe immer anständig gelebt.

„Der HERR hat vom Himmel herabgeschaut auf die Menschenkinder, um zu sehen, ob ein Verständiger da sei, einer, der Gott suche. Alle sind abgewichen, sie sind allesamt verdorben; da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer.“  (Psalm 14,2)

„Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes,und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade, durch die Erlösung, die in Christus Jesus ist;“  (Römer 3,23)

„Denn wer das ganze Gesetz halten, aber in einem straucheln wird, ist aller Gebote schuldig geworden. Denn der sprach: „Du sollst nicht ehebrechen“, sprach auch: „Du sollst nicht töten“. Wenn du nun nicht ehebrichst, aber tötest, so bist du ein Gesetzes-Übertreter geworden. So redet und so tut, als die durchs Gesetz der Freiheit gerichtet werden sollen. Denn das Gericht wird ohne Barmherzigkeit sein gegen den, der nicht Barmherzigkeit geübt hat. Die Barmherzigkeit rühmt sich gegen das Gericht.“  (Jakobus 2,10)

„…wissend, dass der Mensch nicht aus Gesetzeswerken* gerechtfertigt wird, sondern nur durch den Glauben an Jesus Christus…“  (Galater 2,16)

„Darum, aus Gesetzeswerken* wird kein Fleisch vor ihm gerechtfertigt werden; denn durch Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde.“  (Römer 3,20)

(*Anmerkung: Gesetzeswerken meint, eigene Anstrengungen unternehmen, um Gott gnädig zu stimmen, z.B. versuchen die 10 Gebote zu halten oder gute Werke zu tun)

Wir Menschen kommen doch alle in den Himmel.

„Daher sagte ich euch, dass ihr in euren Sünden sterben werdet; denn wenn ihr nicht glauben werdet, dass ich es bin, so werdet ihr in euren Sünden sterben.“  (Johannes 8,24)

„…wer aber dem Sohn nicht glaubt, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.“  (Johannes 3,36)

„Der Sohn des Menschen wird seine Engel aussenden, und sie werden aus seinem Reich alle Ärgernisse zusammenlesen und die das Gesetzlose tun; und sie werden sie in den Feuerofen werfen: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen.“  (Matthäus 13,42)

„…bei der Offenbarung des Herrn Jesus vom Himmel, mit den Engeln seiner Macht, in flammendem Feuer, wenn er Vergeltung gibt denen, die Gott nicht kennen, und denen, die dem Evangelium unseres Herrn Jesus Christus nicht gehorchen; die Strafe leiden werden, ewiges Verderben vom4 Angesicht des Herrn.“  (2. Thessalonicher 1,7)

„Und ich sah einen großen weißen Thron und den, der darauf saß, vor dessen Angesicht die Erde entfloh und der Himmel, und keine Stätte wurde für sie gefunden. Und ich sah die Toten, die Großen und die Kleinen, vor dem Thron stehen, und Bücher wurden aufgetan; und ein anderes Buch wurde aufgetan, welches das des Lebens ist. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben war, nach ihren Werken. Und das Meer gab die Toten, die in ihm waren, und der Tod und der Hades gaben die Toten, die in ihnen waren, und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken. Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geworfen. Dies ist der zweite Tod, der Feuersee. Und wenn jemand nicht geschrieben gefunden wurde in dem Buch des Lebens, so wurde er in den Feuersee geworfen.“  (Offenbarung 20,11)

Jesus Christus ist mein Herr. Er starb für meine Schuld.

„Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.“  (Johannes 3,16)

„…Jesus Christus…Und es ist in keinem anderen das Heil, denn auch kein anderer Name ist unter dem Himmel, der unter den Menschen gegeben ist, in dem wir errettet werden müssen.“  (Apostelgeschichte 4,12)

„Denn es hat ja Christus einmal für Sünden gelitten, der Gerechte für die Ungerechten, damit er uns zu Gott führe…“  (1.Petrus 3,18)

Ich weiß keine Antwort.

„Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.“  (Johannes 3,16)

„…Jesus Christus…Und es ist in keinem anderen das Heil, denn auch kein anderer Name ist unter dem Himmel, der unter den Menschen gegeben ist, in dem wir errettet werden müssen.“  (Apostelgeschichte 4,12)

„Denn es hat ja Christus einmal für Sünden gelitten, der Gerechte für die Ungerechten, damit er uns zu Gott führe…“ (1.Petrus 3,18)

Kann man denn wirklich sicher sein, dass so genau zu wissen?

 

Wie sieht Deine Zukunft aus? Wo verbringst Du die Ewigkeit?

Ich glaube an den Herrn Jesus als meinen Retter!

„In dem Haus meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn es nicht so wäre, würde ich es euch gesagt haben; denn ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten. Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit, wo ich bin, auch ihr seid.“  (Johannes 14,2)

„Denn dieses sagen wir euch im Wort des Herrn, dass wir, die Lebenden, die übrigbleiben bis zur Ankunft des Herrn, den Entschlafenen keineswegs zuvorkommen werden. Denn der Herr selbst wird mit gebietendem Zuruf, mit der Stimme eines Erzengels und mit der Posaune Gottes herabkommen vom Himmel, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen; danach werden wir, die Lebenden, die übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und so werden wir allezeit bei dem Herrn sein.“  (1. Thessalonicher 4, 15)

Ich glaube nicht an den Herrn Jesus!

„So wird es in der Vollendung des Zeitalters sein: Die Engel werden ausgehen und die Bösen aus der Mitte der Gerechten aussondern, und sie in den Feuerofen werfen: da wird sein das Weinen und das Zähneknirschen“  (Matthäus 13,50)

„Es ist dir besser, einäugig in das Reich Gottes einzugehen, als mit zwei Augen in die Hölle des Feuers geworfen zu werden, wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt.“  (Markus 9,47)

„…so wird auch er trinken von dem Wein des Grimmes Gottes, der unvermischt in dem Kelch seines Zorns bereitet ist; und er wird mit Feuer und Schwefel gequält werden vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm. Und der Rauch ihrer Qual steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht…“  (Offenbarung 14,10)

„Den Feigen aber und Ungläubigen und mit Gräueln Befleckten und Mördern und Hurern und Zauberern und Götzendienern und allen Lügnern – ihr Teil ist in dem See, der mit Feuer und Schwefel brennt, welches der zweite Tod ist.“  (Offenbarung 21,8)